Für chirurgische Eingriffe und Untersuchung sehr wehrhafter Tiere sind Narkosen ein unverzichtbares Hilfsmittel. Um die Risiken für unsere Patienten so gering wie möglich zu halten, wenden wir sehr fortschrittliche Narkoseverfahren an, die ein Hohes Maß an Sicherheit bieten.

Inhalationsnarkose

Die Inhalationsanästhesie ist eine schonende und sichere Narkosemethode bei jedem Kleintier. Über die Atmung wird das Inhalationsanästhetikum „Isofluran“ schnell wieder aus dem Körper abtransportiert. So kann die Narkosetiefe jederzeit leicht reguliert und im Bedarfsfall die Narkose sogar abgebrochen werden.

Monitorüberwachung

Während der Narkose werden die Patienten überwacht. Dabei werden EKG, Puls, Sauerstoffsättigung, Temperatur, Blutdruck überwacht. Zudem bekommen Patienten während des Eingrifs Infusionen über einen Venenkatheter.

Kurznarkosen

Manchmal ist es nötig, einen Patienten für kurze Zeit in einen Dämmerzustand (Sedation) oder in Narkose zu versetzen, z.B. wenn eine spezielle Röntgenaufnahme ohne Narkose nicht möglich wäre (auch wenn wir fast immer darauf verzichten können).
In diesem Fall kommt die Kurznarkose zum Einsatz. Sie wirkt sehr schnell und kann durch ein Gegenmittel ebenso schnell wieder beendet werden.
Das Narkosemittel kann entweder direkt in die Vene (Wirkung innerhalb von Sekunden), oder in den Muskel (Wirkung innerhalb weniger Minuten) gespritzt werden.
Das gleiche gilt für das Gegenmittel.